Bessere Verteilung der Kreuzfahrer auf Palma

Palma-de-mallorca

Die Kreuzfahrtbranche boomt. Insbesondere Palma de Mallorca ist ein beliebter Hafen; hier machen in der Saison täglich immer größere Pötte mit mehreren tausend Passagieren an Bord fest. Während einige der Touristen sich für Führungen ins Landesinnere anmelden, konzentrieren sich die Gäste, die die Insel auf eigene Faust erkunden wollen im historischen Stadtgebiet von Palma de Mallorca. Zeitweise befinden sich bis zu 10.000 Kreuzfahrer gleichzeitig auf der Insel, deren erster Anlaufpunkt die schon weithin sichtbare Kathedrale ist. Am 5. Mai dieses Jahres lagen sogar 5 Schiffe gleichzeitig im Hafen, die 22.000 Gäste an einem Tag nach Palma brachten.

Um diese Touristenströme in der Hauptsaison besser zu verteilen, ist seit kurzem ein Sonderbus im Einsatz. Außerdem sollen perspektivisch das Parkleitsystem verbessert und zusätzliche Führungen für Kreuzfahrtgäste angeboten werden. Diese Maßnahmen bringen nicht nur für die Einwohner und die Stadt selbst Vorteile, sondern auch für die Passagiere.

Neue Buslinien und Haltestellen beleben das Gewerbe auf Palma

Seit Mai verkehrt nun ein neuer Sonderbus direkt ab dem Kreuzfahrthafen. Dieser fährt beispielsweise den bislang nicht so gut erreichbaren Stadtteil Calamajor an, der insbesondere für Besucher attraktive Sehenswürdigkeiten wie den königlichen Marivent-Palast oder das Joan-Miró-Museum beherbergt.

Eine erste Bilanz zeigt: Der Bus rentiert sich und hat zwischen Mai und Juni bereits 11.300 Besucher transportiert. Dabei wurde nicht nur das städtische Zentrum entlastet, sondern auch die lokalen Ladengeschäfte an der Jaume III belebt. Dank zusätzlicher Haltestellen wird diese Straße nun besser frequentiert und schon jetzt sind in den Geschäften merkliche Umsatzsteigerungen feststellbar.

Aktuell steht eine weitere Verbindung vom Hafen in die City zur Debatte, die Kreuzfahrttouristen auch in die Avenidas oder zum Porta del Camp bringen soll, um den Stadtkern weiter zu entlasten. Die Fahrt mit dem neuen Touristenbus kostet pro Strecke und Gast 5 €.

Verbessertes Parkleitsystem für Individualreisende

Touristen, die nicht mit einem Kreuzfahrtriesen, sondern auf eigene Faust auf die Insel kommen, werden zukünftig durch ein besseres Parkleitsystem durch die Stadt geführt. Bestehende Parkhäuser sollen besser ausgeschildert werden, denn bislang war der erste Anlaufpunkt das zentrale Parkhaus am Fuße der Kathedrale, das meist schon früh am Morgen komplett ausgelastet war.