Geführte Touren auf Mallorca

Cala-Figuera_Mallorca_Ferienhaus

Obwohl es natürlich kein Problem ist mit dem eigenen Auto die Insel zu entdecken, sollten sich  Urlauber die nicht selbst fahren wollen die eine oder andere Rundfahrt mit einem Reisebus nicht entgehen lassen. Denn diese Touren sind meist gut organisiert. Einiges am Preis lässt sich außerdem sparen, wenn die Ausflüge mit dem Besuch einer Manufaktur oder eines Marktes verbunden sind. Auf diese Weise kann die Fahrt gleich mit dem Kauf von Souvenirs verbunden werden.

An erster Stelle steht natürlich die Rundfahrt durch die sehenswerte Hauptstadt Palma de Mallorca. Es geht zur imposanten Kathedrale und zum Schloss Bellver, in vielen Fällen auch zum Hafen und natürlich zum legendären Ballermann. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist außerdem „Poble Espanyol“ (zu Deutsch „Spanisches Dorf“). Hierbei handelt es sich um eine ummauerte Ansammlung von Miniaturhäusern aus allen Epochen der spanischen Geschichte. Zu sehen ist unter anderem die Alhambra von Granada, die Casa Canaria aus Teneriffa, das El-Greco-Haus von Toledo oder der sechseckige Turm, dessen Original in Santa Catarina, Valencia, steht. Natürlich gibt es inmitten des weitläufigen Geländes ausreichend Gelegenheit Kunsthandwerk und Souvenirs zu kaufen oder sich in einem der vielen Restaurants und Cafés zu entspannen.

Sehr beliebt ist auch die so genannte Bauernfahrt, in deren Verlauf einige schöne Dörfer mit ihren typischen Märkten besucht werden. Sehr zu empfehlen ist außerdem die Fahrt nach Valldemossa. Diesen kleinen Ort kann man gut zu Fuß erkunden und zum Beispiel das Winter-Domizil des berühmten Komponisten Fréderic Chopin besichtigen.

Es gibt auch Hunderte von kleinen und größeren ehemalige Gutshöfen auf Mallorca, von denen nicht wenige zu besichtigen und architektonische Meisterwerke sind. An diesen Orten scheint die Zeit still zu stehen, erlebt man hier doch das Ursprüngliche der beliebten Insel. Um entsprechende Angebote muss sich kein Urlauber Sorgen machen, denn in jedem größeren Ort gibt es eine Touristen-Information. Auch werden auf den Straßen und in den Lokalen ständig Flyer verteilt, aus denen man seine Wahl treffen kann.