Fincas in Santanyi

Objekte: 8

Sortieren nach

Santanyi – Gechichte hautnah erleben

Santanyi selbst liegt wenige Kilometer von der Küste entfernt im Land und blickt auf eine lange Geschichte zurück, die seit dem 13. Jahrhundert dokumentiert ist. Wie viele der küstennahen Städte Mallorcas hat auch Santanyi eine bewegte Historie, denn die Stadt stellte leichte Beute für Piraten dar. Heute kann man bei einem Besuch in der Stadtkirche Sant Andreu Apostol den Ort besichtigen, an den sich die Bevölkerung bei Angriffen geflüchtet hat. Hier befindet sich auch die Capella Roser – dieses Monument stammt ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert.

Leckere Köstlichkeiten im goldgelben Ambiente

Ein Spaziergang durch die Gassen Santanyis lohnt sich alleine schon wegen der hübschen Sandsteinhäuser, die das gesamte Stadtbild prägen. Goldgelb ist deren Farbe und insbesondere im Licht der Morgen- und Abendstunden entfalten sie eine beinahe mystische Schönheit. Ausgehend vom zentralgelegen Vorplatz der Kirche erstreckt sich der Wochenmarkt Santanyis und ergießt sich bis in die verzweigten Gässchen der Stadt. Jeden Mittwoch und Samstag wird hier alles, was Leib und Seele verwöhnt, feilgeboten. Da sich der Markt großer Beliebtheit erfreut, lohnt es sich frühzeitig hinzugehen, um selbst genug Zeit und Platz zu haben, sich durch die Köstlichkeiten zu probieren. Apropos Hochgenuss: Für ein kulinarisches Erlebnis ist das Restaurant Zanranda besonders zu empfehlen.

Umgebung erkunden: Sandstrände, überragende Aussichten und kleine Buchten

Wer von Santanyi aus mit dem Mietwagen unterwegs ist, der sollte sich die 35 Kilometer lange Küste der Gemeinde vornehmen und seinen eigenen Lieblingsort entdecken. Auf solch einem kleinen Trip entlang der Küste wird man beispielsweise am Cap de ses Salines am südlichsten Punkt Mallorcas den Blick aufs Mittelmeer genießen können. Oder aber an der Cala Santanyidas beeindruckende Felstor Es Pontas bewundern. Zum Baden zieht es viele Urlauber an die kleinen Buchten, die sich geduckt in die Insel dem weiten Meer öffnen und in der Regel mit feinen, weißen Sandstränden aufwarten, die zwar nicht groß sind, aber dafür auch nicht immer so überlaufen wie im Norden der Insel.

Cala Figuera – traditioneller Fischerhafen

Ein absolutes Muss ist der Ausflug an die Cala Figuera – manch einer beschwört diesen Ort als magisch. Hier treffen Reisende auf einen Fischerhafen, der noch viel Preis gibt von den früheren Tagen des Traditionsberufes der Insulaner. Dicht gedrungen reihen sich die Boote in der Y-förmigen Bucht aneinander. Malerisch sind hier die Häuschen der Bewohner in die Kalksteinhügel eingebaut und blicken auf die maritime Kulisse des Hafens hinab.

Natürlich bietet auch die Südostküste Mallorcas rund um Santanyi die Möglichkeit zu einer Vielzahl an sportlichen Aktivitäten wie Tauchen, Katamaran-Ausflügen und Segeln. Golfer finden in Vall d‘Or einen 18-Loch-Platz vor. Für Kunstliebhaber hält Santanyi einige interessante Galerien bereit. Urlaub in Santanyi ist vor allem abwechslungsreich! Türkisfarbene Buchten, raue Felsküsten, blühende Mandelbäume und authentische Einblicke ins Inselleben.