Fincas in Selva

Objekte: 2

Sortieren nach

Der bezaubernde Ort Selva

Der Ort Selva gilt nicht per se als touristischer Hotspot. Wer hier ankommt, der kann sich über authentische Einblicke in das mallorquinische Inselleben freuen. Denn die Region rund um Selva ist zum Großteil geprägt von der landwirtschaftlichen Nutzung. Touristen, die hier hinreisen, sind nicht selten Teil dieser Landwirtschaft: Agro-Tourismus nennt sich der Trend, der es Urlaubern möglich macht, auf Bauernhöfen unterzukommen.

Selva ist umgeben von Mandelbäumen. In der Blütezeit präsentieren abertausende Bäumchen ihre Blüten und wiegen sich wie ein weiß-pinkes Meer im Winter-Wind. Von der Dorfkirche aus lassen sich zu jeder Jahreszeit die Natur und die facettenreiche Landschaft rund um Selva bewundern. Der Blick reicht weit, bis rüber nach Alcudia und zu den Bergen von Arta an der Ostküste.

Selva ist kompakt und überschaubar. Gässchen winden sich bergauf und bergab, es gibt immer wieder besonders traditionelle Häuschen zu bestaunen und kleine Aussichtspunkte zu entdecken. Vor allem aber bietet der Ort einen fantastischen Ausgangspunkt für Fahrten über die Insel. In unmittelbarer Nähe befindet sich beispielsweise Caimari. Zahlreiche Olivenbäume zeugen von der Haupteinnahmequelle des Dörfchens: der Olivenölproduktion. Ein Ausflug hierhin ist unbedingt zu empfehlen. Wer noch ein bisschen weiter fährt, landet beim Kloster Lluc. Dieser für die Insulaner enorm wichtige Wallfahrtsort im geschützten Tal von Lluc berherbergt die Schwarze Madonna, die Morenta, eine Steinfigur ungeklärten Alters und ungeklärter Herkunft. Pilgerwege führen zu diesem heiligen Ort, die auch für weniger gläubige Reisende ein beeindruckendes Bild von der Westküste der Insel vermitteln. Denn die Wanderstrecke gibt den Blick auf die vielseitige Natur der Insel frei.

Der bezaubernde Ort Selva, umgeben von einer reichen Landschaft, ist ein Ort der Ruhe und Stille. Urlauber, die hier ihre Zeit auf Mallorca verbringen, nutzen gerne die Möglichkeiten zum Wandern, Klettern und Radfahren. Strandtouristen müssen selbstverständlich immer Fahrtzeit einplanen und können von hier aus die Küste bei Alcudia ansteuern. Dort eröffnet sich jedoch die schönste aller Küsten der Inseln: Kilometerlang zieht sich der feine, weiße Sandstrand und lädt zu herrlichen Stunden am Wasser ein. Natürlich kann man an der Nordküste auch Segeln, Bootfahren oder einfach mal einen Abend am Hafen sitzen und das maritime Lebensgefühl dieser wundervollen Insel genießen. Zum Golfen gibt es nach Norden, Osten und Süden viele Angebote – zum Beispiel bei Pollenca, aber auch in Bunyola.

Selva hält für Urlauber Momente der Schönheit bereit, wie man sie an anderen Ecken der Insel nicht vorfinden wird. Zwischen Orangen-, Oliven und Mandelbäumen wächst die innere Gelassenheit, sodass Besucher dieses Ortes von dessen Charme in seinen Bann gezogen werden.