Mallorcas “Hang” zum Abenteuer

Wasser-Mallorca

Wandern, Klettern, Tauchen. Geführte Trekkingtouren durch die einzigartige Naturlandschaft der Serra de Tramuntana gehören auf Mallorca mittlerweile zum sportlichen „Outdoorbasisprogramm“. Ebenso erfreut sich der Unterwassersport entlang der 550 km langen mallorquinischen Küste seit vielen Jahren großer Beliebtheit.

Doch wer glaubt Klettern und Tauchen wären die größten Sportabenteuer die man auf der Sonneninsel erleben kann, der irrt. Mallorcas Freizeit- und Sportangebot an Land und unter Wasser ist vielfältig und liegt dabei voll im Trend. Ein gewisser „Hang zum Abenteuer“ und die Lust etwas Neues auszuprobieren sind beim Caving, Canyoning, und Speeddiving gefragt.

Die Luxus Feriendomizile Onlineredaktion beweist Mut und stellt Ihnen diese drei neuartigen Trendsportarten näher vor.

CAVING

Caving ist eine Mischung aus Kletter- und Unterwassersport. Wie der Name Caving (Vom Englischen Wort the cave für Höhle) bereits vermuten lässt, begeben sich die Anhänger dieser Abenteuersportart hinab in Mallorcas Unterwasserhöhlenwelt und klettern, hangeln, kriechen und schwimmen bisweilen durch das Innere kluftartiger Felsformationen. Abseits des Massentourismus wie etwa den öffentlich zugänglichen Höhlen von Campanet, Drach und Porto Cristo, erreichen echte Caving-Sportler den eigentlichen Zugang zu den unterirdischen Tropfsteinhöhlen direkt mit dem Boot oder zu Fuß entlang schmaler Felsschluchten und Buchten.
Neben der sportlichen Herausforderung liegt der besondere Reiz beim Caving in der Entdeckung der unvergleichlichen Unterwasserhöhlenwelt wie zum Beispiel den hinabragenden Stalaktitendecken.

Die nötige Klettererfahrung wird ebenso vorausgesetzt wie der Mut ins Dunkle der Höhle hinabzusteigen. Wer zum ersten Mal auf Caving-Tour geht, sollte sich unbedingt einer geführten Caving-Tour mit erfahrenen Caving-Kletterern anschließen. Sie kennen am besten die Tricks, Kniffe und Gefahren dieses spektakulären Höhlenabenteuers. Da es im Inneren der Höhlen bisweilen sehr eng, rutschig, dunkel und nass werden kann, ist eine spezielle Caving-Basisausrüstung bestehend aus einem wasserdichten Neoprenanzug, festem, klettertauglichem Schuhwerk, einem Helm mit einer installierten Stirnlampe sowie mindestens einer Ersatzlampe absolute Vorraussetzung für dieses Kletterabenteuer. Je nach den individuellen Begebenheiten der Höhle, dem Schwierigkeitsgrad und den persönlichen Vorkenntnissen empfiehlt sich die Mitnahme von Sicherungseilen, Karabinerhaken und einer Ersten-Hilfe-Ausstattung.

CANYONING

Obwohl das Canyoning (zu Deutsch: Schluchteln) bereits seit den neunziger Jahren in Spanien und Südfrankreich als Abenteuerfunsport praktiziert wird, hat sich dieser Trend erst vor wenigen Jahren auf Mallorca durchgesetzt. Canyoning verbindet gleich mehrere Abenteuersportelemente wie das Klettern, Wandern, Rutschen, Abseilen, Springen und Schwimmen durch beziehungsweise entlang einer Schlucht.. Besonders beliebt ist dieses Activityabenteuer entlang der Kalksteinschluchten des Tramuntanagebirges. Noch stärker als beim Caving steht auch beim Canyoning neben dem sportlichen Aspekt, das Naturerleben im Vordergrund. In der Tramuntana gibt es zahlreiche kleine und größere Schluchten mit natürlichen Wasserfällen inmitten der einzigartigen Flora und Fauna der Serra de Tramuntana. Da beim Canyoning kletter- und wassersporttechnische Kenntnisse besonders vorausgesetzt werden, sollte eine Canyoningtour nur mit erfahrenen Canyoning-Führern geplant werden. Der Schwierigkeitsgrad je nach Tour variiert.

In jedem Fall sind Schwindelfreiheit Trittsicherheit und eine gute Kondition gefragt. Physisch und mental ist das Canyoning sicher die von den drei vorgestellten Sportarten, die den Teilnehmern die meiste Kraft und den meisten Mut abverlangt. Im Alleingang (ohne Canyoningführer) sollte man sich deshalb nur dann in Mallorcas Schluchten stürzen, wenn man einem Canyoning-Verein angehört, über das Wissen und die notwendige Ausbildung verfügt und das entsprechende Equipment selbst mitbringt. Für einen Canyoning-Trip benötigt man neben vielen anderen Utensilien unter anderem ein Neoprenset aus Anzug, Jacke und Socken, einen Schutzhelm, einen Sicherheitsgurt, Karabiner, Abseilgerätschaften sowie Arbeits- und Notseile und natürlich das richtige Schuhwerk. Auf fast allen geführten Canyoningtouren besteht deshalb die Möglichkeit das gesamte Equipment im Vorfeld zu entleihen.

SPEEDDIVING

Speeddiving ist die neueste Trendsportart auf Mallorca. Die Idee und Entwicklung des Speeddivings, des schnellen Tauchens unter Wasser, stammt sogar von einem Mallorca-Residenten. Mit Taucherbrille, Schnorchel, Flossen und dem fürs Speeddiving typischen Speeddivingboards ausgestattet, wird man zunächst oberhalb des Wassers mit dem Board in der Hand, befestigt an einem etwa 30 Meter langen Seil, von Schlauchboot gezogen. Wenn das Boot Fahrt (etwa acht bis 10 km/h) aufgenommen hat, stellt der Speeddiver das 1,20 breite und gut 30 Zentimeter tiefe Board, das ein wenig an einen Unterwasserlenkdrachen erinnert, mit einer Bewegung leicht nach unten an. Durch den Zug, die Geschwindigkeit und das Seil wird man dabei ganz automatisch in die Meerestiefe gedrückt und kann die Unterwasserwelt im Eiltempo erleben. Anders als bei einem normalen Tauchgang geht es beim Speeddiving ohne Sauerstoffflasche hinab zum Meeresgrund. Gerade bei den ersten Speeddivingversuchen ist es ratsam, zunächst auf zwei bis drei Meter hinabzutauchen. Mit einer nach oben gerichteten Bewegung des Speeddivingboards wird man blitzschnell, wenn der Atem knapp wird, wieder an die Wasseroberfläche befördert.

Tipp der luxus-feriendomizile.de Redaktion:

Mallorca-Fans und Sportbegeisterte die mehr über die vorgestellten Sportarten erfahren möchten oder nach neuen Inspirationen in Sachen Wander- Kletter- und Abenteuersport suchen, empfehlen wir einen Besuch auf der Erlebnis- und Sportmesse in der Gemeinde Escorca. Sie findet am kommenden Pfingstwochenende, am 26. und 27. Mai 2012, statt.

(c) Onlineredaktion Luxus-Feriendomizile (vll)
Bildquelle: (c) OL / Bilddatenbank der Luxus-Feriendomizile-Redaktion