Observatorio Astronómico de Mallorca

Observatorio Astronómico de Mallorca

Sterne zum Greifen nah – im Planetarium von Mallorca

Die meisten Urlauber verbinden Mallorca mit Sonne, Strand und Partys. Was die wenigsten wissen: Die Baleareninsel verfügt über ein bedeutendes astronomisches Zentrum, zu dem neben einem Observatorium auch ein Planetarium gehört. Das perfekte Ausflugsziel für ein wenig Abwechslung oder einfach für Schlechtwettertage.

Das Observatorio Astronómico de Mallorca befindet sich mitten im Herzen der Insel, in der gerade einmal etwas mehr als tausend Einwohner zählenden Gemeinde Costitx. Hier gibt es relativ wenig Luftverschmutzung und klare Nächte – perfekt also um die Sterne zu beobachten.

Von Mallorca aus wurden mehrere Asteroiden entdeckt

Das Observatorio Astronómico de Mallorca wurde bereits 1991 eröffnet und blickt somit auf eine lange Geschichte zurück. Es ist das östlichste Observatorium Spaniens und deshalb bedeutend, weil von hier aus tatsächlich einige neue Asteroiden entdeckt wurden. Das ist in Spanien seit 1941 nicht mehr vorgekommen. Das mallorquinische Observatorium ist unter Astrologen also durchaus bekannt. Es besteht zudem eine enge Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumbehörde ESA, die die Entdeckung gefährlicher Asteroiden finanziell unterstützt.

Zum einzigen astronomischen Zentrum der Baleareninsel gehört auch ein Planetarium, in dem Besucher den Sternenhimmel unabhängig von den Wettereinflüssen beobachten können. Gekrönt wird das Planetarium von einer Metallkuppel mit 14 Metern Durchmesser. Auf die Kuppelinnenseite projizieren mehrere Projektoren den Sternhimmel im authentischem Maßstab. Die audiovisuellen Shows werden mit Musik unterlegt und laden zum Träumen ein.

6.000 Sterne durch über 30 Projektoren – Observatorio Astronómico de Mallorca

Herzstück des Planetariums ist der Zeiss ProjektorZKP3 Skymaster, der von 30 Zusatzprojektoren unterstützt wird. Auf diese Weise können rund 6.000 Sterne auf die Kuppelinnenseite projiziert werden. Darunter finden 110 Gäste in bequemen Sesseln Platz. In den Räumlichkeiten werden zudem Ausstellung zu aktuellen astrologischen Themen gezeigt.

Die großen multilingualen Shows finden jeden Freitag und Samstag um 20 Uhr statt. Danach kann man an einer Führung durch das Observatorium teilnehmen. Hauptsaison für Sterngucker ist von Mitte Juli bis in den August, wenn jede Nacht hunderte von Sternschnuppen den Himmel erhellen. “Lágrimas de San Lorenzo”, zu Deutsch “Tränen des heiligen Laurentius” nennen die Spanier dieses Phänomen.