Roaming-Gebühr soll bis 2016 abgeschafft werden

Handy

Gute Aussichten für telefonierfreudige Mallorca-Urlauber. Laut faz.net setzt sich die EU-Kommission bis Juli 2016 für die Abschaffung zusätzlicher Gebührenzuschläge für Telefonate aus dem EU-Ausland, den sogenannten Roaming-Gebühren, ein. (Beim Roaming zahlen Telekom-Firmen den ausländischen Telekommunikationsanbietern Nutzungsgebühren.) Greifen soll dabei ein “freiwilliger Mechanismus”, der den Telekomunternehmen ein Anreizsystem bietet, ihre Roaming-Gebühren auf freiwilliger Basis abzuschaffen. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde von der EU-Kommission bereits beschlossen. In einem zweiten Schritt sind die EU-Regierungen und das Europaparlament nun dazu aufgefordert, den erarbeiteten Gesetzesplänen zuzustimmen oder diese zu ändern.

Bereits seit 2010 ist es laut EU-Kommissarin Neelie Kroes das erklärte Ziel, die “Roaming-Gebühren los zu werden”. Ihrer Ansicht nach passen die zusätzlichen Gebührenaufschläge nicht zu einem national grenzüberschreitenden europäischen Binnenmarkt. Die EU-Kommission verfolgt bei der Abschaffung der Roaming-Gebühren eine konkrete Strategie. Reisende im EU-Ausland sollen wählen können, ob sie zum gleichen Tarif wie im Inland Telefonieren, SMS verschicken und Surfen wollen oder ob sie für die Dauer des Urlaubs die Leistungen eines lokalen Telefonanbieters nutzen möchten. Mallorca-Reisende hätten demnach zukünftig im Urlaub die Wahl. Ob sie entweder zu den gleichen Bedingungen wie zu Hause Telefonieren und sämtliche mobilen Leistungen nutzen wollen. Oder ob sie alternativ Kurzzeitverträge mit ortsansässigen Telefonanbietern und Internetprovidern abschließen möchten.

STUFENWEISE SENKUNG DER ROAMING-GEBÜHREN BIS 2016

Auf dem Weg zur gänzlichen Abschaffung der Roaming-Gebühren veranlasste die EU-Kommission im Juli dieses Jahres zunächst die Senkung zusätzlicher Gebührenzuschläge für Telefonate, SMS und Internet-Surfen (Daten-Roaming). Sie setzt dabei auf eine stufenweise Senkung in einem Zeitraum von zwei Jahren (Juli 2014 bis Juli 2016). Seit dem 01. Juli zahlen Mallorca-Reisende für Gespräche ins heimische Netz nun maximal 0,29 Euro* / Minute statt der bisher fälligen 0,35 Euro pro Anruf. Eingehende Anrufe schlagen im EU-Ausland mit höchstens 0,8 Cent / Minute zu Buche. Mit 0,10 Euro (vorher 0,11 Euro) ist die SMS die günstige Variante mit den Liebsten daheim zu kommunizieren. Eingehende SMS bleiben kostenfrei. Mobile Internet-Surfen kostet aktuell 0,54 Euro / Megabyte. Zum Schutz für Kunden ist ein automatischer Kostenairbag bei einer erreichten Summe von 60 Euro eingerichtet. Der Datenzugang wird beim Erreichen des Kostenairbags automatisch unterbrochen. Jedoch können Urlauber selbständig eine höhere Kostenobergrenze festlegen. Ebenfalls möglich ist die Festsetzung einer Höchstgrenze für das Datenvolumen, das maximal heruntergeladen werden kann.

Tipp der luxus-feriendomizile.de Redaktion:

Wenn Sie beim Kommunizieren und Internet-Surfen im Ausland ein paar kleine Tipps beachten, bleiben Sie von unliebsamen Zusatz-Handykosten im Urlaub verschont.

+ Die preiswerteste Variante mit Freunden, Verwandten oder Bekannten im Urlaub zu kommunizieren, ist und bleibt die Textnachricht (SMS).

+ Wer mit dem Smartphone telefoniert, mailt oder surft, sollte darauf achten, spezielle Funktionen wie z. B. die automatische Interneteinwahl für Software-Updates, den automatischen E-Mailcheck oder ein automatisches Wetterupdate auszustellen. Auch allgemeine Funktionen wie die Rufweiterleitung oder das Abhören der Mailbox spart Kosten.

+ Nutzen Sie im Urlaub mobile Reiseführer und City-Guides als Apps. Es gibt eine Vielzahl technisch sehr guter und informativer Mallorca-Apps fürs Iphone und Android. Wenn Sie die Wunsch-App noch daheim herunterladen, sparen Sie Roaming-Gebühren, da die Apps nach dem Download in der Regel auch ohne Internetverbindung genutzt werden können.

+ Grundsätzlich empfiehlt es sich, die spanischen Daten-Roaminggebühren fürs mobile Internet-Surfen im Vorfeld zu überprüfen. Wer ganz und gar kostenfrei Surfen möchte, kann sogenannte W-LAN Spots nutzen. Zahlreiche Restaurants, Bars, Hotels, private Ferienhäuser oder Geschäfte auf Mallorca bieten mittlerweile diesen Service. In Palmas Innenstadt und an ausgewählten Stränden wie z. B. in der Gemeinde Andratx gibt es für Urlauber ebenfalls W-LAN-Spots für mobiles Surfen im Internet.

* alle Preisangaben beinhalten den gültigen Mehrwertsteuersatz

(c) Onlineredaktion Luxus-Feriendomizile (vll)
Bildquelle: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
www.pixelio.de