Aufgetaucht

Buckelwal

Im September wurde erstmals seit mehr als 20 Jahren wieder ein Buckelwal vor Mallorcas Küste gesichtet. Nach Angaben des balearischen Umweltministeriums, wurde dieses seltene, unter Artenschutz stehende Säugetier von Besatzungsmitgliedern eines Segelschiffs am 24. September das im Südwesten von Cabrera entdeckt. Entsprechende Foto- und Filmaufnahmen wurden umgehend der Verwaltung des mallorquinischen Nationalparks von Cabrera übergeben und an Experten der Universität von Barcelona weitergeleitet, um die Sichtung aus direkter Expertenquelle zu bekräftigen.

Der Buckelwal, lateinisch Megaptera novaeangliae, gehört zu der Gruppe der Furchenwale und hält sich bevorzugt in Küstennähe auf. Mit einer Körpergröße von rund 12 bis maximal 18 Metern und einem Gewicht von ca. 30 bis 40 Tonnen, gehört der Buckelwal zu den kleineren Vertretern der Bartenwale. Dabei ist der Körper im Vergleich sehr kräftig und kann, je nach Population und individueller Färbung, an den Oberseiten schwarz und an der Unterseite weiß bis schwarz sein. Bekannt sind diese faszinierenden Tiere vor allem für ihren Walgesang, ihre Intelligenz und Lebhaftigkeit. Durch die intensive Bejagung gingen die weltweiten Bestände zeitweise bedrohlich zurück.

Das vor Mallorcas wieder ein Buckelwalexemplar bestaunt werden konnte, ist nach Aussagen der Experten ein erfreuliches und durchaus nicht selbstverständiges Ereignis. Nach Jahren intensiver Bejagung der Buckelwale, waren die weltweiten Bestände zeitweilig bedrohlich zurück gegangen. Nun könne man durch den aktuellen Fund darauf schliessen, dass sich die Bestände des vor dem Aussterben bedrohten Buckelwals dank neu beschlossener Schutzvorschriften wieder etwas erholt haben.

Bildquelle: Kunstzirkus /Pixelio
www.pixelio.de