Naschen für die Gesundheit

Bauhaus-Villa-Mallorca-21_0

Süßigkeiten machen nicht nur glücklich, manchmal haben sie sogar eine prophylaktische Wirkung, um bestimmten Krankheiten vorzubeugen.

Kekse des Gebäckherstellers „Quelys“ haben auf Mallorca eine lange Tradition. Einst galten die Knabbereien den heimischen Seeleuten unterwegs als haltbarer Trockenproviant.
Nun hat die mallorquinische Traditionsbäckerei in enger Zusammenarbeit mit der Balearen-Universität eine neue Kekssorte entwickelt, die eigenen Angaben zufolge, verschiedenen Herzerkrankungen vorbeugen soll.

Das Geheimnis, verraten die Wissenschaftler und der Hersteller, sei die Zufuhr von Traubenkernöl als Spezialzutat für den Keksteig. Durch das Traubenkernöl werden Freie Radikale (Oxidantien), die unter Stress, durchs Rauchen oder bei der Nahrungsaufnahme freigesetzt werden, festgehalten und neutralisiert. Beim Knabbern der Kekse werden im Körper Antioxidantien gebildet, die die Freien Radikale unschädlich machen und für ein ausgewogenes Verhältnis im Körper sorgen.

Ungebundene Oxidantien gelten als besonderes Gesundheitsrisiko, weil sie zu Gefäßablagerungen führen, deren Folgen z. B. Herz- und Kreislauferkrankungen oder Herzinfarkte sein können. Klar ist aber auch,

Tipp der luxus-feriendomizile.de Redaktion:

Der Verzehr von etwa sechs bis sieben Keksen pro Tag gilt als empfohlene Menge, um von der gesundheitsfördernden Wirkung der Leckereien zu profitieren. Klar ist aber auch, dass es sich bei den Keksen nicht um Medikamente handelt, um bereits vorhandenen Krankheiten entgegenzuwirken.