Fincas in Soller

Objekte: 1

Sortieren nach

Die Gegend der Zitrus- und Obstbäume – Horta de Soller

Eine Reise nach Soller ist etwas ganz Besonderes. Denn obwohl sich Soller an der Westküste Mallorcas befindet, entlang derer sich das Tramuntana-Gebirge erstreckt, liegt die Kleinstadt in einem Tal – abgeschirmt durch hohe Berge. Die Gegend hier – die Horta de Soller – gilt als sehr fruchtbar, weshalb im großen Stil Zitrusfrüchte und Obstbäume angepflanzt werden. Von ganz zentraler Bedeutung sind die Orangen – Urlauber werden obligatorisch in den Cafés und Restaurant einen köstlichen, frischepressten Saft bestellen können. Die Plantagen prägen eindrücklich die Region um Soller – schön zu sehen beispielsweise bei einem Spaziergang in das hübsche Bergdorf Biniaraix.

Eine Kleinstadt im Zeichen der Kunst

Die Kleinstadt Soller wurde von einigen renommierten Künstlern geprägt. Einer der berühmtesten Söhne der Stadt ist Joan Rubio – ein Schüler Gaudis. Rubio brachte den Modernisme nach Soller – die spanische Variante des Jugendstils. Zu bewundern ist dieser Baustil an den wichtigsten Gebäuden Sollers: An der Banco de Soller, an der Westfassade der Kirche Sant Bartomeu sowie am Stadthaus Ca`n Prunera – aber auch der Friedhof zeugt von Einflüssen der Kunstströmung. Im Bahnhofsgebäude des Städtchens werden Gemälde von Picasso und Miro ausgestellt. Vom Stadtkern Sollers mit seinen Cafés, Restaurants, Ladengeschäften und netten Plätzen geht es weiter zum Port de Soller. Die hübsche Bucht ist zum einen Hafenbecken, zum anderen verfügt sie aber auch über einen gepflegten Strandabschnitt, der fast ganzjährlich zum Baden einlädt – denn tatsächlich glänzt Soller auch im Winter mit moderaten Temperaturen. Vom Hafen aus erreicht man über typisch mallorquinische Treppengässchen das Viertel Santa Catalina – das Fischerviertel mit seinen putzigen Häusern könnte grad so wie es ist einem Postkartenmotiv entsprungen sein.

Idealer Urlaubsort für alle Wanderfreunde

Reisende nach Soller schätzen die Stadt als Ausgangspunkt für Hiking-Touren in die umliegenden Berglandschaften, die vor allem durch den Puig Major (1443 m) geprägt sind. Zu einem echt mallorquinischen Ausflug gehört dann auch ein echt mallorquinisches Picknick – die Zutaten dazu besorgt man sich in der Markthalle und in der Bäckerei. Die Serra de Tramuntana bietet viele schöne Picknickplätze und bei herausragender Aussicht kann das „pa amb oli“ zur Mittagszeit genossen werden. Eine der beliebtesten Routen ist übrigens der Spazierweg nach Lluc, unbedingt zu empfehlen ist jedoch auch die Strecke nach Fornalutx.

Soller überzeugt auf den ersten Blick – manch einer attestiert der Stadt ein französisches Flair. Eine Reise hier hin ist dominiert von fantastischen landschaftlichen Eindrücken, von einer üppigen Natur und dem weltoffenen Charme der Einwohner des Städtchens. Zwischen Strand und Berggipfel lässt es sich in Soller entspannen und abschalten.